Psychiatrie

Die Psychiatrie ist die medizinische Fachdisziplin, die sich mit der Vorbeugung, Diagnostik und Therapie seelischer Erkrankungen beschäftigt. Psychische Erkrankungen betreffen sehr häufig die Emotionen und Stimmungslage, wie z.B. bei der Depression und der Manie. Weitere psychiatrische Erkrankungen gehen mit Veränderungen der Wahrnehmung und damit verbundenen Fehlannahmen und Fehleinschätzungen der Realität einher, z.B. bei einer Schizophrenie oder anderen wahnhaften Störungen.   In meiner Praxis behandele ich das gesamte Spektrum der psychischen Krankheiten und insbesondere die folgenden:

  • Psychosen (z.B. Schizophrenie und andere wahnhafte Störungen)
  • Abhängigkeitserkrankungen: Alkohol- und / oder Drogenabhängigkeit, Medikamentenmissbrauch
  • Bipolar affektive Störungen (sog. „manisch-depressive“ Krankheit)
  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • ADHS im Erwachsenenalter (nur nach bereits erfolgter Diagnosestellung)

 

Diagnostik Grundlage einer psychiatrischen Untersuchung ist das Gespräch mit dem Patienten, unter Umständen unter Einbeziehung von Beziehungspersonen und Familienangehörigen. Erfragt werden dabei Symptomatik, Entwicklung der Beschwerden, die subjektive Beeinträchtigung des Betroffenen unter Berücksichtigung aktueller Ereignisse und biographisch belastender Lebensbedingungen und frühere seelische und körperliche Erkrankungen. Oftmals sind zur Diagnosestellung auch weitere diagnostische Schritte erforderlich. Hierzu zählen z.B. eine körperlich- neurologische Untersuchung, Erhebung von Laborbefunden, apparative Zusatzuntersuchungen (MRT o.ä.) oder die testpsychologische Zusatzuntersuchungen.

 

Therapie:

  • Psychiatrisch-psychotherapeutische Gespräche
  • Medikamentöse Therapie
  • Alltagsstrukturierende Maßnahmen
  • Je nach Bedarf Verordnung Ergotherapie, Soziotherapie o.ä. Es bestehen Kontakte zu diversen psychosozialen Instanzen.

Nicht zu verwechseln ist eine psychiatrische mit einer psychotherapeutischen Behandlung. Den Unterschied können wir Ihnen im Rahmen eines diagnostischen Erstgesprächs gerne erläutern und die verschiedenen Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten vorstellen. In diesem Kontext erstellen wir für unsere Patienten nach ein bis zwei diagnostischen Terminen einen Gesamtbehandlungsplan, der die folgenden Fragen beantwortet: Liegt eine psychische Erkrankung oder Störung vor? Welche Behandlungsmethoden stehen zur Verfügung und welche Behandlung sollte bei dem jeweiligen Patienten zum Einsatz kommen? Aus Kapazitätsgründen ist es leider häufig nicht möglich, dass nach diesen diagnostischen und orientierenden Sprechstundenterminen eine Behandlung in unserer Praxis stattfinden kann.